Koloniale Raubgüter gehören uns nicht! Wie geht Mannheim damit um? Podiumsdiskussion 4.10.22 18 Uhr

Man hat uns lange als Volk ohne Kultur und ohne Vergangenheit dargestellt. Wir haben nie etwas erfunden, noch können wir je etwas besingen. Die legitime Wiedererlangung unserer schönen Künste könnte dieser historischen Lüge ein Ende setzen.

Paulin Joachim, afro-französischer Dichter, in „Bingo„ 1965,
zitiert nach Bénédicte Savoy: „Afrikas Kampf um seine Kunst“, 2021

An der Podiumsdiskussion nehmen teil:
Dr. Richard B. Tsogang Fossi, Institut für Kunstwissenschaft und Historische Urbanistik, TU Berlin, Dr. Sarah Nelly Friedland,  Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim, Dr. Bernhard Gißibl,  Leibniz-Institut für Europäische Geschichte Mainz, Dr. Peter Kurz, Oberbürgermeister der Stadt Mannheim, Vera Marusic,  Rautenstrauch-Joest-Museum Köln, Margarete Würstlin, Arbeitskreis Kolonialgeschichte Mannheim.
Moderation: Prof. Dr. Manfred Loimeier,  Redakteur Mannheimer Morgen

Eine mobile Induktionsanlage kann genutzt werden, entweder mit Kopfhörer oder Induktionsschlinge.

Der Eintritt ist frei.

Flyer

Bild: Antikoloniale Aktion im Humboldtforum Berlin, 6. Juni 2022, Foto Hildegard Klenk

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s