Mo.11.10.21 Info-Konzert

Neue Straßennamen in Mannheim – kein Platz für Kolonialverbrecher

 „Miriam-Makeba-Straße“ statt Leutwein-, „May Ayim-Straße“ statt Lüderitz-Straße“, so könnten Straßen in Rheinau-Süd umbenannt werden, die noch immer die Namen von Kolonialverbrechern tragen.

Konzert und Informationen
am Montag, 11. Oktober um 19 Uhr 
in der City-Kirche Konkordien, R 2, 1

Hör – Eindrücke (Ankündigung Bermudafunk)

Die Schauspielerin Bettina Franke trägt Texte aus Briefen und Erinnerungen vor. Der Chor Imbongi Voices-for-Africa, unter der Leitung von Klaus Loescher, singt dazu Lieder aus Namibia und dem südlichen Afrika, auch von Miriam Makeba. Solistin ist Jutta Glaser. Imbongi hat Namibia und andere Länder des südlichen Afrikas besucht und viele Songs von dort mit gebracht.

Es geht einerseits um Kolonialverbrechen, für die Personen verantwortlich sind, die zu Unrecht immer noch mit Straßennamen geehrt werden. Andererseits werden afrikanische und afrodeutsche Personen vorgestellt, die gegen Gewaltherrschaft und Rassismus und für eine nachhaltige Zukunft aktiv geworden sind. Wir appellieren, mit der Neu-Benennung ein deutliches Signal gegen Rassismus und für ein Zusammenleben in Vielfalt zu setzen.

Eine Veranstaltung des AK Kolonialgeschchte, des Afrikachors Imbongi -Voices for Africa- und der Konkordienkirche
im Rahmen der einander Aktionstage 2021 Mannheim .

Reservierungen sind möglich unter imbongi@t-online.de. Es gilt die 3 G -Regel.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s