Belletristik

Foto: Bernhard Reinbold

Hier finden Sie Literaturempfehlungen zu Romanen, die sich mit den Themen „Kolonialismus“ , „Postkolonialismus“ und „Rassismus“ aus unterschiedlichen Perspektiven beschäftigen.  Afrikanische, afroamerikanische, aber auch europäische Stimmen kommen zu Wort. Der Schwerpunkt liegt aber auf den Literaturen des globalen Südens. Wir haben aber auch beispielsweise  Schwarze Autorinnen in unsere Auswahl aufgenommen, die sich mit dem Alltagsrassismus in unseren postmigrantischen europäischen Gesellschaften auseinandersetzen. Die Themen „Migration“ und „Flucht“ kommen in unseren Literaturempfehlungen also ebenfalls zur Sprache. Der Bogen ist bewusst weit gespannt. Es kommt uns auf Vielstimmigkeit an. Die Auswahl ist notwendigerweise subjektiv.  Zur Bücherliste

Orientierung zu Literaturen aus Afrika, Asien, Lateinamerika und die arabische Welt bietet außerdem DIE LITPROM-BESTENLISTE „WELTEMPFÄNGER“.

Welche Bedeutung Literatur für das Selbstverständnis von Afrodeutschen hierzulande hatte und bis heute hat, zeigt das Beispiel der EOTO-BIBLIOTHEK in Berlin.

Außerdem erfahren Sie in einem Vortrag der bedeutenden nigerianischen Autorin Chimamanda Ngozi Adichie über ihr Literaturverständnis viel über Klischees westlicher Sichtweisen. Als selbstbewusste afrikanische Stimme weist sie auf DIE GEFAHR DER EINEN EINZIGEN GESCHICHTE hin. Hintergrundinformationen zu ihrem Schlüsselroman „Americanah“ liefert der gleichnamige ARD-Hörbeitrag über die Erfahrungen Schwarzer Migrant*innen zwischen Afrika und den USA. Mehr erfahren

Aktueller Buchtipp: Sharon Dodua Otoo „Adas Raum“, Frankfurt 2021 Mehr erfahren